Konzepte / Profile

Die Förderung der Sprache ist uns wichtig:

Unsere Schülerinnen und Schüler werden intensiv im Wortschatz, in der Grammatik und in der Aussprache gefördert. Ziel ist, dass die Kinder Sprache besser verstehen und anwenden lernen, damit sie ihre eigenen Anliegen erfolgreich vertreten können. Ein großer Vorteil ist die kleine Klassengröße. Der Redeanteil des einzelnen Kindes ist hier größer, auch ängstlichere und zurückhaltende Schülerinnen und Schüler trauen sich zu, mitzureden.

Im Unterricht wird den Kindern bei sprachlichen Schwierigkeiten geholfen. Auf der Grundlage eines diagnosegestützten Förderplans werden individuelle Ziele vereinbart. Die Eltern sind in die Förderplanung einbezogen.

Aufgrund der umfangreichen sprachlichen Schwierigkeiten unserer Schülerschaft ist der Erwerb des Lesens auf silbenphonologischer Ebene besonders wichtig. Unterstützt wird der Leselernprozess durch lautunterstützende Gebärden. Gearbeitet wird mit Lese- und Schreiblehrgängen, die auch in den Grundschulen angewendet werden.

Mit unserer Schule kooperieren mehrere Logopäden aus der Praxis Stefan Witt sowie aus der Praxis „Die Rederei“ in St. Georg. Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten eng mit den Logopäden zusammen. Der Sprachentwicklungsprozess der Kinder wird dadurch noch besser unterstützt.

Am Standort Osterbrook unterstützen wir die Vorschullehrerinnen in der Frühförderung der Schülerinnen und Schüler und führen auch Sprachförderunterricht durch.

Lesekiste und Bücherbus

Durch den Erwerb der Lesekiste für ein Schuljahr bekommen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, genügend altersgerechte Bücher in der Klasse kennen zu lernen, in denen auch zwischendurch gelesen und vorgelesen werden kann.

Lese- und Bücherbus

Zudem wird die Bücherei jedes Jahr aufgesucht, um den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, mit der Bücherhalle vertraut zu werden und diese auch außerhalb der Schulzeit aufzusuchen.

An unserem neuen Standort Osterbrook gibt es einen Bücherbus, der mittwochs von 10.30 – bis 11.30 Uhr die Schule besucht. Die Schülerinnen und Schüler können den Bus mit ihrer Lehrkraft besuchen und mit ihrer Bücherhallenkarte aus einem umfangreichen Sortiment Bücher ausleihen.

Lesementoren

Der Vereins „Die Leselernhelfer, Mentor e.V.“ unterstützt unsere Schule seit vielen Jahren. Engagierte Lesementoren kommen einmal in der Woche und lesen mit einem Kind. Sie besuchen einmal im Jahr mit dem Kind das Theater. Durch diese intensive Förderung können die Kinder gute Lesefortschritte erzielen und die Lust am Lesen steigern.

Wir fördern das soziale Miteinander:

Unsere Schule ist klein (50 Schülerinnen und Schüler). Hier kennt jeder jeden. Die zahlreichen Veranstaltungen und Feste (Einschulungsfeier, Spiel- und Sportfest, Faschingsfeier, Osterfrühstück, Ausstellungen, Weihnachtssingen) fördern die Gemeinschaft. Treten doch mal Probleme mit anderen Kindern auf, können diese schnell geklärt werden. Auch das soziale Miteinander mit der Grundschule wird sehr gepflegt. So finden regelmäßig Kinderkonferenzen statt, an denen unsere Klassensprecher teilnehmen. Hier werden gemeinsame Anliegen besprochen.

Soziales Kompetenztraining

An unserer Schule findet für alle Kinder ein soziales Kompetenztraining statt. Das Training fördert den Aufbau und die Einübung sozialer Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen. Das Training beinhaltet die Themen: soziale Wahrnehmung, Gefühle, Kommunikation, Kooperation, Verhalten und Einfühlungsvermögen (siehe auch www.soziales Kompetenztraining – hamburg.de).

Smart-Team

Das Training zur Gewaltprävention & Selbstbehauptung für Kinder und Jugendliche ist seit 2015 regelmäßig Bestandteil unserer Arbeit in dem Bereich soziales Miteinander/ soziales Lernen.

Das Team aus Pädagogen arbeitet anhand von Rollenspielen und zeigt unseren Kindern, was sie tun können, wenn andere Kinder sie ärgern, wenn größere Kinder oder Erwachsene ihnen ein schlechtes Gefühl geben oder wenn sie glauben, dass gerade keiner ihnen helfen kann.

Das Smart Team arbeitet an dem übergeordneten Ziel, Kindern einen Schutz vor Missbrauch und Übergriffigkeit zu ermöglichen. Das Training soll ihnen helfen, in unangenehmen Momenten gut auf sich aufzupassen und sicher und selbstbewusst zu handeln. https://www.smart-team.de/

Balu und Du

„Balu und Du“ ist ein mehrfach ausgezeichnetes, ehrenamtliches Mentorenprojekt, das Kindern neben der Förderung durch Schule und Familie einen weiteren Begleiter an die Seite stellt, um ihre (schlummernden) Talente, Vorlieben und Begabungen zu entdecken und zu entfalten. Das Projekt “Balu und Du” ist daher in erster Linie eine tolle neue Freundschaft zwischen jungen Erwachsenen im Alter von 18 und 30 Jahren und Kindern im Grundschulalter. Der große Freund (Balu) unterstützt den kleinen (Mogli) in einer ganz entscheidenden Lebensphase und steht ihm als Freund, Berater und Unterstützer zur Seite.

Durch selbst gewählte Aktivitäten sollen die Lern- und Lebensfreude bei den Moglis geweckt und Selbstbewusstsein aufgebaut werden. Wir haben zurzeit drei Mogli´s in unserer Schule, die sich einmal in der Woche mit ihren Balus treffen und so in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und auf unterschiedlichen Ebenen gefördert werden. Unter http://www.balu-und-du-hamburg.de/ können Sie sich informieren oder auch gerne in der Schule nachfragen.

Wir sind in Bewegung:

Fit4future

Seit dem Jahr 2016 nimmt unsere Schule an dem Gesundheits-und Präventionsprojekt der Cleven-Stiftung teil. Das fit4future Projekt umfasst Module in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Brainfitness. Die Schule hat umfangreiches Bewegungsmaterial in Form einer Spieltonne erhalten und wird in diesem Bereich fortgebildet.

Entwicklungsförderung nach Paepki:

Unser Kollegium wurde von hat sich bei einer Fortbildung mit Frau Dr. Bein-Wierzbinski mit der Bedeutung körperlicher Reifung als ein Faktor bei Lernschwierigkeiten beschäftigt. Anschließend haben wir uns am Grundstufenstandort entschlossen, die empfohlenen Bewegungsübungen in unsere tägliche Arbeit zu integrieren. Sie finden im Sportunterricht, aber auch als wiederkehrende kleine Bewegungspausen im Unterricht statt (siehe www.paepki.de).